Bruderratssitzung in Kirchborchen

 

Die Bruderratssitzung des Bezirksverbandes Paderborn-Land gilt als Jahreshauptversammlung. 87 Schützenbrüder aus den Vorständen der 29 angeschlossenen Bruderschaften konnte Bezirksbundesmeister David Steffens begrüßen. Sie vertraten die über 17.000 Schützen im Bezirksverband. Namentlich hieß er den stellvertretenden Bundesschützenmeister Walter Finke und Ehrenbezirksbundesmeister Richard Kirchhoff willkommen.

In seinem ausführlichen Jahresbericht ging David Steffens auf die Veranstaltungen und Ereignisse des vergangenen Jahres ein. Besonders hob er die Organisation und Durchführung des Bundesköniginnentags hervor, der in Westenholz bei der St. Joseph-Schützenbruderschaft stattgefunden hatte. Ein weiterer Höhepunkt war das 150-jährige Jubelfest der St. Hubertus-Schützenbruderschaft Kirchborchen.

Bezirksschatzmeister Dieter Reichelt konnte einen ausgeglichenen Haushalt vermelden, der Spielraum für die dringende Restaurierung der Bezirksstandarte bietet. Die Kassenprüfung, die von Vorstandskollegen aus Kempen und Kirchborchen durchgeführt wurde, ergab keine Beanstandungen. Die Berichte von Bezirksschießmeister Hans Lummer und Bezirksjungschützenmeister Ralf Niggemeier ergänzten den Tagungsablauf. Oberst Michael Krevet-Alpmann von der gastgebenden St. Hubertus-Schützenbruderschaft Kirchborchen berichtete von den Vorbereitungen für den Bezirksverbandstag am 1. Dezember. Als Überraschung lud er die Teilnehmer der Bruderratssitzung zum „Krombacher Dreiklang“ ein: frisches Graubrot, herzhafter zarter Schinken und dazu ein gekühltes Bier.